RUBINA (Illustration: Dietrich Untertrifaller)

Die um:welt
in RUBINA

Ein einzigartiges Leuchtturmprojekt in Regensburg

In direkter Nähe zu Universität und OTH hat ein multifunktionales Haus für Energie- und Umweltbildung seinen Platz gefunden. Das RUBINA (Abkürzung für Regensburg, Umwelt, Bildung, Innovation und Nachhaltigkeit) beherbergt neben der um:welt die Energieagentur Regensburg, das Schülerforschungszentrum des MINT-Labs Regensburg e.V. sowie einen Kindergarten, in dem die Kinder von klein auf für naturwissenschaftliche Themen begeistert werden sollen.

Moderner Holzbau nach den neuesten Gebäude- und Energiestandards

Das Gebäude selbst dient als wichtiger Botschafter der Bewusstseinsbildung. Der Neubau folgt neuesten Standards der Gebäude- und Energietechnik. Die moderne Holzbauweise mit einer klimafreundlichen Energieversorgung mittels erneuerbare Energien für Strom, Heizung und Warmwasser bringt ein ganzheitliches, nachhaltiges Konzept für Umwelt- und Klimaschutz zur Anwendung.

Westlicher Baukörper

Der Komplex gliedert sich in zwei quadratische Baukörper. Umgeben von großzügigen Außenflächen stehen sie frei auf einer gemeinsamen Plattform und erlauben Durchblicke ins Grüne. Der westliche Baukörper ist als Energiebildungszentrum der erwachsenere der beiden Bauten. Seine schlichte horizontale Gliederung und die Außenfassade aus Holz und Glas vermitteln Sachlichkeit und Weitblick. Vom straßenseitigen Eingang betritt der Besucher das multifunktionale Foyer. Die große Fläche kann bei Veranstaltungen mit einer mobilen Trennwand vom Vortragssaal abgetrennt werden und stellt somit eine ideale Eventlocation dar. Das lichtdurchflutete Treppenhaus erschließt die großzügigen, vielseitig bespielbaren Ausstellungsräume im Untergeschoss sowie die Labore für Schulklassen im ersten Obergeschoss und die Büroflächen der Energieagentur im zweiten. Rational geschnitten und über großzügige Fenster belichtet, erfüllen die Räume alle Anforderungen an zeitgemäßes Arbeiten und Lernen. Das Haus ist dank seiner einfachen Struktur und Offenheit einfach zu bedienen und kann sich flexibel an einen veränderten Raumbedarf anpassen. Natürliche Holzoberflächen und ein nachhaltiges Energiekonzept sorgen für beste Nutzungsbedingungen und hohe Aufenthaltsqualitäten.

Östlicher Baukörper

Der Kindergarten als östlicher Baukörper zeigt ein verspielteres Bild. Das begrünte Gerüst der Fassade und der Dachgarten vermitteln Geborgenheit und Transparenz zugleich. Das Gebäude ist zentral über den geschützten Hof von Westen erschlossen. Die Innenräume sind hell, kompakt und übersichtlich gestaltet. Der umlaufende Balkon ist von rankenden Pflanzen bewachsen. Diese sind Sonnen- und Sichtschutz zugleich und wandeln die Außenwirkung des Hauses über die Jahreszeiten. Natürliche, möglichst unbehandelte Materialen mit hohen haptischen Qualitäten tragen zur behaglichen Atmosphäre des Kinderhauses bei. Große Öffnungen nach Außen sorgen für ausreichend Licht und visuelle Beziehungen zum Außenraum.